Dianas Exklusiv-Interview mit Vaughn - zweiter Teil

DF: Wurdest du jemals gefragt etwas Ungewöhnliches in deiner Karriere zu machen?
VA: Ich musste einmal ein sehr nervöses Pferd durch einen sehr schmalen Gang mitten durchs Publikum reiten. Am Ende des Gangs waren ein 9 Fuß großer Tiger, zwei junge Schneeleoparden und ungefähr 10 Trompeten. Das Pferd war nicht glücklich. Ich habe auch mal einen 4 Millionen Dollar Helikopter kaputt gemacht, dafür bin ich ziemlich berühmt.
   
DF: Wenn du deine eigene Fernsehserie hättest, wie würde sie aussehen und welche Rolle würdest du dann gerne spielen?
   
VA: Zuerst lass mich sagen, dass ich alles nehmen würde, was bedeutet, dass ich die meiste Zeit am Set verbringen müsste. Ich liebe es einfach zu arbeiten. Aber wenn ich meine eigene Serie hätte, ich denke dann würde ich gerne einen Western machen. Ich wäre gerne der grauhaarige Sheriff, der dann die bösen Jungs einfängt. Ich liebe reiten, ich denke der amerikanische Westen enthält viel Mitgefühl und Phantasie und menschliche Tiefe. Schmeiß das alles zusammen und du hast etwas, was zu spielen wirklich Spaß macht. Ich habe einmal den Captain der Kavallerie gespielt, in einem Film namens "Triumphs of a Man called Horse". Ich bin einen Monat lang zwölf Stunden am Tag geritten und ich habe mit einigen der Besten der Branche gearbeitet; ich hatte eine tolle Zeit.
   
DF: Gibt es eine Rolle, die du gespielt hast und die du gerne irgendwie ändern würdest?
   
VA: Da gibt es einige. Die Rolle, die die Fans wohl am meisten interessiert, ist der erste Cardassianer, den ich jemals gespielt habe. Ich habe ihn viel zu sehr wie einen Klingonen dargestellt. Dabei sehen sie sich selber als viel klüger und außerdem sind sie stolz auf Verrat. Ich bin einfach durch diese Rolle gestolpert, mit einem Grad von Zorn und sehr wenig von dieser Arroganz, die sie brauchen.
   
DF: Nun muss ich natürlich die "Enterprise Blues Band" erwähnen. Kannst du uns erzählen, wie es mit der Band angefangen hat und was zurzeit passiert? Wann können wir mit der Veröffentlichung der CD rechnen?
   
VA: Das ist ein Thema, das ich liebe. Ich bin nicht wirklich ein Musiker, zumindest war ich es nicht bis vor kurzem. Ich habe Musik schon immer geliebt. Ich hatte in der Schule etwas Gesangsunterricht und nahm hier und da an ein paar Kursen teil, aber es in der Öffentlichkeit zu tun, ist ein neues Vergnügen für mich. Ich wollte schon immer in einer Band sein, aber ich habe nie gedacht, dass es passieren würde: und jetzt siehe da!
   
  Ich habe bereits eine CD, eine rudimentäre, es ist wahr! Aber die Leute, die sie gekauft haben, scheinen es zu lieben. Ich werde bald eine Richtige machen. Die Band, die ich zusammengetrommelt habe, ist ein Knaller! Ich habe Casey Biggs, Steve Rankin, Richard Herd, Ron B. Moore und Bill Jones; Alle außer Ron sind hervorragende Schauspieler und Entertainer. Einige sind in der Tat ausgezeichnete Musiker. Die meisten von uns haben einige Rollen bei Star Trek gespielt und Ron hat einige Emmys gewonnen, als "special effects director" bei den meisten Star Trek Serien. DESHALB sind wir ein doppeltes Vergnügen für den SciFi-Fan, der gerne Spaß hat und seine Zeit damit verbringt Trek-Prominenten dabei zuzusehen, wie sie etwas anderes machen. Zusammen sind wir eine Mordsband!
   
  Wir nennen uns die "Enterprise Blues Band". Ich habe einige am Blues orientierte Songs geschrieben, die auf Star Trek basieren, mit weitläufiger gesellschaftlicher Relevanz. In Wahrheit sind es einfach kleine lustige Stücke über meine Erfahrungen mit Star Trek. Ich habe auch die anderen Jungs gefragt, selber ein paar Songs zu schreiben. Wir werden auch ein paar traditionelle Blues-Songs spielen. Ein Abend mit uns wird ein geselliger! Es macht sehr viel Spaß mit all den Jungs zusammen zu sein, und wir alle lieben es, Zeit mit den Fans zu verbringen.
   
  Der Grund warum ich damit angefangen habe, war eine schreckliche Erfahrung in Blackpool England, auf meiner ersten Convention. Man hatte mir gesagt, dass ich eine kleine Plauderei mit dem Publikum haben würde. Ich erwartete einen Raum mit sechzig Leuten und anderen Schauspielern, mit denen ich die Fragen teilen könnte. Ich ging raus auf die Bühne und sah 3.000 Leute im Publikum, und ich allein sollte ihnen alles über Star Trek erzählen, was ich wusste, und das war so gut wie gar nichts. Meine Knie begannen zu zittern, ich fühlte mich entsetzlich, aber irgendwie habe ich es überstanden. Ich fühlte mich, als wenn es die schlimmste Bühnenerfahrung war, die ich je gehabt habe. Robert Picardo kam nach mir. Er sang diese tollen kleinen Songs und hatte das Publikum auf seiner Seite. "Das ist das Ticket!", sagte ich zu mir selbst, "Unterhalte sie!" Meine Schwägerin hatte mir gerade eine Ukulele zum Geburtstag geschenkt. Ich lernte sofort sie zu spielen und machte seitdem das Ukulelespielen zu einem Großteil meiner Auftritte. Es hat mich irgendwie befreit. Nun da die Beliebtheit meiner Songs wächst und die Band mehr zu einer Macht wird, wird es immer mehr ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich hoffe die Band besteht so lange, bis wir alle alt und grau sind, was gar nicht mehr so weit weg ist! Ich glaube das jüngste Mitglied der Gruppe ist fast fünfzig, und das bin nicht ich! Ich hoffe alle, die uns hören, genießen die Musik genauso wie ich.
   

Weitere Mitschriften von Dianas Interview
mit Vaughn Armstrong folgen…


Back to Top

Back to Index






"I once broke a four million dollar heli-copter...



"If I had my own series,
I'd like
to do a Western



"I've always wanted to be involved in a band...




     
  More about the Enterprise Blues Band

home |  messages  |  bio and filmography  |  features  |  photo gallery  |  convention information  |  merchandise  |  contact  |  star trek links